Über uns & unsere Mission

Unsere Mission

Arbeit, bŸndeln, besprechung, business, erfolg, fairness, gegeneinander, gemeinsam, gemeinsam mehr erreichen, gemeinsamkeit, gemeinschaft, gruppe, gruppenarbeit, herausforderung, Schwarmintelligenz, mediation, kommunikation, konflikt, Crowdsourcing, konfliktmanagement, erreichen, coaching, lšsung, mitarbeiterseminar, miteinander, partner, problem, problemlšsung, projektarbeit, richtung, schild, seminar, Ziele, Toleranz, team, teamfŠhigkeit, hilfsbereit, teamwork, unternehmen, Teambuilding, vereint, Teamplayer, wir, workshop, ziel, zukunft, zusammen, zusammenarbeit

Unsere Mission ist, Unternehmen und  Ihren Teams das Erfassen von situativem Feedback zu ermöglichen.

Darüber lässt sich dann später in einen Dialog treten, damit alle gemeinsam besser verstehen, welche Faktoren der eigenen Unternehmenskultur welche Auswirkungen haben- hilfreiche und weniger hilfreiche.

Aber Achtung: seien Sie sich bewusst, dass zwischen Korrelation und Kausalität ein riesiger Unterschied besteht!

 

 

cycle to reach success: try, fail, try again, success

Stellen sie Thesen auf, überprüfen Sie diese in der Praxis schnell und prototypisch und beginnen wieder von vorne.

Verzichten Sie auf den Versuch, zu lange vorauszuplanen- weil wir alle wissen, dass es ab einem bestimmten Moment (sagen wir 6-8 Wochen) 100%ig immer anders kommt, als geplant.

Investieren Sie die Lebenszeit und Energie Ihres Teams lieber in ihre Kunden- intern und extern. Und bewegen Sie sich in einer komplexen Welt schittweise vor, lernen sie aus Erfahrungen kleiner Schritte für den weiteren Weg.

So gestalten Sie Schritt für Schritt eine immer leistungsfähigere Organisation zum Nutzen Ihrer bekannten (und unbekannten, weil noch gar keine) Kunden.

 

In der Welt des 21.Jahrhunderts zählen im Schwerpunkt andersartige Qualifikationen, als im tayloristisch geprägten Industriezeitalter. Mehr und mehr Routineaufgaben werden durch Technologie gelöst- was ist die Essenz, die für den Menschen bleibt?

Gunther Dueck hat es benannt:

„So ist die Lage. Nun müssen Schlüsse gezogen werden. Ich sehe nur diesen: Wir müssen besser werden, und zwar in vielen Beziehungen. Die Landarbeiter von damals sind Bauarbeiter oder Fließbandarbeiter geworden – das war Umlernen. Das hat man schon seit langer Zeit verstanden, es wird schon immer „Lernen lernen“ und „Lebenslanges Lernen“ gepredigt. Das greift nun aber zu kurz. Wir müssen nicht nur umlernen, sondern wir brauchen ein echtes Upgrade. Schauen Sie in Ihr Grundschulzeugnis. Oben stehen die Kopfnoten, die für Ordnung, Fleiß, Betragen und Mitarbeit vergeben wurden. Das waren früher die Voraussetzungen für Facharbeiter und Servicekräfte: Man brauchte ehrliche Untertanen, die auf Geheiß einer Führungskraft ihren treuen Dienst versahen. Akademiker gab es zu meiner Jugendzeit kaum, und diejenigen, die es gab, waren eben diese Führungspersönlichkeiten und die Wissenschaftler. Heute aber müssen zunehmend mehr von uns solche Führungseigenschaften besitzen, wenn wir etwas meisterlich hinbekommen wollen, was ein Computer nicht kann.Proactive and Reactive concept text on grunge background

 

Was also sollten wir lernen? Projekte leiten, Managen, Verhandeln, Verkaufen, Überzeugen, Probleme erkennen und beseitigen, andere gut zu verstehen und mit ihnen auszukommen, Durchsetzen, Eigenverantwortung und Selbstdisziplin. (Quelle: Auszug aus http://merton-magazin.de/was-von-der-arbeitswelt-%C3%BCbrig-bleibt)

Um diese Kenntnisse, Fertigkeiten, „Soft Skills“ zu erlernen (die ich dann einsetzen kann, um Kundenbedürfnisse zu erfüllen und damit meine Kunden gewinnen kann), ist neben Wissen auch Erfahrung notwendig. Und eine Feedbackkultur, die dem Menschen hilft, schnell zu lernen und sich stetig weiter zu entwickeln.

Dabei kann Ihnen der Happiness Index eine wertvolle Unterstützung auf dem Weg sein- egal, ob Sie bei der Basis anfangen oder bereits eine positive Kultur gestaltet haben und diese weiter entwickeln möchten.

 

 


Wer wir sind

 

Tobias BerensBerens_logo-blau

„Ich entwickle zur Zeit als IT Leiter der Grundeigentümer Versicherung VVaG ein über die letzten zwei Jahre stark gewachsenes Team. Ich bin verantwortlich für die erfolgreiche Einführung der „SAP for Insurance„-Gesamtplattform und begleite die GEV IT auf Ihrem Weg in die Selbstorganisation, u.a. durch die Implementierung von SCRUM, Kanban & anderen modernen Methoden/ Werkzeugen/ Mindsets/ Denkansätzen.

Meine Mission ist es, Unternehmen fit zu machen für die Welt des 21.Jhds. Ich gestalte die damit verbundenen umfangreichen Implikationen auf die Gesamtorganisation. Das bedeutet übrigens auch Schmerzen- lassen Sie sich von anderen da nichts vormachen. Hier ist entscheidend, die in den empfundenen Schmerzen liegende Energie positiv einzusetzen.

Als „servant leader“ entwickle ich Menschen, Teams und Organisationen.“

Tobias Berens